Irische Kultur

Die Leute

Das Bild vom "Freundlichen Iren" ist kein Mythos und es ist üblich, immer einem freundlichen Lächeln zu begegnen.

Sie werden immer eine ausgestreckte Hand finden mit dem Gruß: "Wie geht's dir?". Die Antwort darauf ist dieselbe wie die Frage.

Die Pubs

Ohne irgendeinen Zweifel sind die Pubs die wichtigsten Orte, um in Irland soziale Kontakte zu knüpfen. Vor allem in den kleinen Städtchen (welche sehr zahlreich in Irland sind).

Dort können Sie trinken (ein paar pints...), essen, tanzen, in ein Liedchen mit einstimmen oder auch einer Gruppe von Musikern lauschen .

Das Essen in Pubs, bezeichnet als "pub grub", ist im Großen und Ganzen gut und die Preise sind angemessen. Der Pub ist ein guter Ort für Treffen und Gespräche.

Die Jungen und die etwas Älteren genießen zusammen die entspannte Atmosphäre.

Die Pubs sind im allgemeinen gemütliche und herzliche Orte. Die offizielle Sperrzeit ist Mitternacht.

Gaelic Football und Hurling

Gaelic Football und Hurling sind sehr populär in Irland. Vereinfacht beschrieben, ist Gaelic Football eine Mischung aus Fußball, Rugby und Handball. Es wird auf einem ähnlich großen Feld gespielt wie Rugby und mit 15 Spielern pro Mannschaft.

Der Ball ist rund und die Tore sind den Rugby Toren ähnlich, allerdings werden die Tore nicht wie beim Fußball gezählt. Ein Tor zählt drei Punkte, ein Schuss über die Stange zählt einen Punkt. Zum Punkten kann der Ball entweder mit dem Fuß, der Hand oder der Faust berührt werden.

Hurling wird mit ähnlichen Regeln wie denen des Gaelic Footballs gespielt. Doch wird hier der lederne Ball mit einem ungefähr einem Meter langen Stock gespielt.

Sprache

Die offizielle Landessprache Irlands ist Gälisch....aber auch Englisch.

Um die 99% der Bevölkerung spricht Englisch. Trotz der staatlichen Bemühungen, das Interesse an der gälischen Sprache wieder aufleben zu lassen, benutzen weniger als 5% der Bevölkerung diese Sprache im Alltag. Gälisch ist ein Pflichtfach an irischen Schulen, wodurch derzeit das Interesse wieder verstärkt wird.

Religion

Finden Sie dies in Gesprächen heraus.

Erziehung

Irland hat ein besonders effizientes Erziehungswesen. Die Schulpflicht betrifft Kinder von sechs bis fünfzehn Jahren und ist in 3 Ebenen aufgeteilt:

Erste Erziehungsebene (5-12 Jahre) - keine Schulgebühren

Zweite Erziehungsebene (12-18 Jahre) - keine Schulgebühren

Dritte Ebene - höhere Bildungsanstalt

Klima

Das irische Klima ist ein ozeanisches Klima, dadurch herrschen in Irland westliche Winde vor, welche - so sagt man in Irland - eher schwach sind. Die Temperatur variiert nicht stark und liegt durchschnittlich im Bereich zwischen 4 und 7°C im Januar und zwischen 14 und 16°C im Juli. Das Klima ist hauptsächlich feucht, was die überwiegend grüne Farbe der Landschaft erklärt.

 

Wirtschaftliche Entwicklung

Die geographische Lage Irlands war immer ein großes Hindernis für die Entwicklung. Die Hauptabsatzgebiete unterliegen hohen Transportkosten. Mit der Hilfe der europäischen Union wurde die Infrastruktur des Landes erheblich verbessert. Ein weiterer Faktor, welcher der wirtschaftlichen Entwicklung hilft, ist der steuerliche Vorteil, den internationale Unternehmen in Irland genießen.

Staatswesen

Staatsoberhaupt

  • Das Staatsoberhaupt ist der Präsident, momentan ist dies Mary McAleese. Die Wahl des Präsidenten findet alle sieben Jahre als direkte Wahl statt. Der Präsident ernennt den Taoiseach (Premierminister) ,der durch das Dáil Éireann (Unterhaus) vorgeschlagen wird, sowie die Minister auf den Vorschlag des Taoiseachs.

Parlament

  • Die Republik von Irland ist eine parlamentarische Demokratie, die von den Oireachtas regiert wird, welche aus dem Präsidenten und der Legislative besteht. Die Legislative hat zwei Sitze, Dàil Éireann, das Repräsentantenhaus, sowie Seanad Èireann, den Senat (Oberhaus).
  • Die Macht, Gesetze zu verabschieden, hat das Parlament. Das Repräsentantenhaus ist zuständig für neue Gesetzesentwürfe sowie für die Verteilung von Geldern an diverse Einrichtungen. Der Senat hat in diesen Punkten nur eingeschränkte Möglichkeiten, die Entscheidungen des Repräsentantenhauses zu beeinflussen.

Wahlen

  • Die allgemeinen Wahlen finden alle fünf Jahre statt. 166 Teachtaí Dála (Mitglieder des Repräsentantenhauses) werden direkt in 41 Wahlkreisen von den in der Republik lebenden, irischen und britischen Staatsbürgern gewählt.
  • Die Wahlen erfolgen nach einem Verhältniswahlrecht mit Stimmentransfer.
  • Der Senat hat 60 Seanadoirí (Senatoren). 11 werden vom Taoiseach ernannt, 6 werden von Abgeordneten des Trinity College Dublin und der National University of Irland gewählt. Die verbleibenden 43 werden von 5 Gremien gewählt.

Die wichtigsten Parteien

  • Fianna Fáil
    • Gegründet im Jahr 1926 von Èamon de Valera. Fianna Fáil bestand aus Sinn Féin Mitgliedern, die gegen den Friedensvertrag waren, und war bis 1927 ohne Sitz im Parlament.
  • Fine Gael
    • Gegründet im Jahr 1933, durch Verschmelzung von Cumann na NGeadheal, der Zentralen Partei und der Vereinigung von Waffenbrüdern der Armee.
  • Labour Party
    • Gegründet im Jahre 1912 von James Connolly, Jim Larkin und William O'Brien als politischer Flügel des irischen Handelsunion Kongresses, die Partei verschmolz 1999 mit der Demokratischen Linken.
  • Progressive Democrats
    • Gebildet im Jahre 1985 von Des O'Malley, Mary Harney und anderen ehemaligen Angehörigen der Fianna Fáil.
  • The Green Party
    • Gegründet 1981 als die Ökologische Partei Irlands. Umbenannt in "The Green Party" im Jahre 1986.
  • Sinn Féin
    • Gegründet im Jahre 1905 als Sinn Féin League, 1970 als Provisional Sinn Féin.